Freitag, 6. Januar 2017

Lisas Käsespätzle mit Schweinefilet


für 4 Personen 
 
Käsespätzle
250 g Mehl
3 Eier (Größe M)
1/2 TL Salz
120 g Milch

100 g Gouda, gerieben
100 g Emmentaler, gerieben
1 Bd. Lauchzwiebeln

Mehl, Eier, Salz und Milch in eine Rührschüssel geben und solange schlagen, bis die Masse Blasen wirft. Ich habe das in der Küchenmaschine gemacht, da dauert es etwa 2 Minuten. Mit dem Kochlöffel geht das natürlich auch, dauert nur länger und schmerzt auf Dauer.
Den Spätzleteig nun etwa 10 Minuten ruhen lassen - in der Zeit einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser aufkochen.
Dann füllt ihr etwas Teig auf das Spätzlesieb und drückt sie hindurch. Dabei ist wichtig, dass ihr nicht zu viele Spätzle auf einmal macht, da sie sonst alle miteinander verkleben.
Solange kochen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Wenn sie fertig sind holt ihr sie mit einem Schaumlöffel heraus und macht die restlichen Spätzle fertig.

Die Lauchzwiebeln wascht ihr und schneidet sie in feine Ringe.
Die vermischt ihr dann mit den Spätzle und dem Käse und gebt es in eine Auflaufform.
Bei 180°C Umluft brauchen die Käsespätzle im vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten (wenn die Spätzle kalt waren).

Tipp: fettet die Auflaufform vorher ein, damit ihr die Käsespätzle gut herausbekommt.

Schweinefilet
600 - 800 g Schweinefilet (am Stück)
Salz
Pfeffer

Als Erstes tupft ihr das Fleisch mit Küchenpapier ab und entfernt es von Sehnen. Dann würzt ihr es mit Salz und Pfeffer und bratet einmal kurz von allen Seiten scharf an.
Das Fleisch gebt ihr mit in den Ofen, bis es eine Kerntemperatur von etwa 65°C hat. Die Gradzahl ist nur ein Richtwert. Das geht am Besten mit einem Fleischthermometer. Bei mir hat das etwas mehr als 10 Minuten gedauert.
Das ist nur ein Richtwert. Wer das Fleisch lieber durch mag, lässt es länger im Ofen.
Anschließend wickelt ihr es in Alufolie ein und lasst es 5 - 10 Minuten ziehen.

Röstzwiebeln
1 Gemüsezwiebel
Salz
1/4 TL Paprikapulver
2 geh. EL Mehl

Die Zwiebeln schält ih und schneidet sie dann in Ringe. Diese trennt ihr voneinander, würzt sie mit Salz und Paprikapulver und vermengt es dann mit dem Mehl.
In einem Topf erhitzt ihr dann etwa 500 ml Öl und gebt die Zwiebeln in 2-3 Portionen in das Fett. Macht den Topf dabei nicht zu voll, damit das Fett nicht übersprudelt.
Backt sie solange, bis sie gold-braun sind und lasst sie dann auf Küchenpapier abtropfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen